Erfreuliche Nachrichten für Iserlohn: Der katholische Kindergarten St. Hedwig hat ab dem 27. Oktober 2021 eine Förderung im Rahmen des Bundesprogramms „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“, erhalten.

Die Bundestagsabgeordnete Bettina Lugk freut sich über die Förderung in Höhe von rund 29.500€ für den katholischen Kindergarten St. Hedwig:

„Das sind sehr gute Nachrichten für den Märkischen Kreis, denn die Pandemie hat besonders der jungen Generation psychisch und physisch sehr geschadet.
Mit Hilfe der Förderungen kann das Aufholen von Lernrückständen noch mehr unterstützt und gefördert werden. Umso mehr freue ich mich darüber, dass das Bundesfamilienministerium weitere 100 Mio. Euro zur Verfügung stellt,
um die Folgen der Pandemie für junge Menschen rasch zu überwinden.
Die Sprachförderung in Kitas ist unabdinglich, um Kindern ein unbeschwertes Aufwachsen zu ermöglichen – diese Annahme konnte ich beispielsweise bei meinem Besuch der AWO Sprach-Kita in Nachrodt-Wiblingwerde verfestigen. Ich freue mich darauf, weitere SprachKitas im Wahlkreis – wenn die Inzidenzzahl es zulässt –, zu besuchen und wünsche dem Kindergarten St. Hedwig viel Erfolg bei der Umsetzung“, so Abgeordnete.

Das Aktionsprogramm des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ fördert mit insgesamt 2 Milliarden Euro Projekte im Bereich der frühkindlichen Bildung, Sport- und Freizeitangebote sowie Angebote für Schülerinnen und Schüler, um Lernrückstände wieder aufzuholen. In diesem Aktionsprogramm ist auch das Förderprogramm „SprachKitas“ enthalten, welches das Bundesfamilienministerium schon seit 2016 unterstützt.

Zusätzliches Fachpersonal und Beratungen sollen die Sprachförderung im frühen Alter so effektiv wie möglich gestalten.

Die Bundestagsabgeordnete Bettina Lugk ruft junge Menschen im Alter zwischen 18 und 26 Jahren dazu auf, sich bis zum 1. Dezember 2021 für ein Freiwilliges Soziales Jahr bei dem internationalen Freiwilligendienst der Deutschen UNESCO-Kommission „kulturweit“, zu bewerben. Der Freiwilligendienst beginnt am 1. September 2022.

Die Bundestagsabgeordnete Bettina Lugk ruft junge Menschen im Alter zwischen 18 und 26 Jahren dazu auf, sich bis zum 1. Dezember 2021 für ein Freiwilliges Soziales Jahr bei dem internationalen Freiwilligendienst der Deutschen UNESCO-Kommission „kulturweit“, zu bewerben. Der Freiwilligendienst beginnt am 1. September 2022.

Trotz der Covid-19 Pandemie konnte der Freiwilligendienst in vielen europäischen Ländern stattfinden – ob als Assistenz im Deutschunterricht im polnischen Końskie, in der Kulturprogramm-Abteilung am Goethe-Institut in Sofia oder im UNESCO-Geopark Chelmos-Vouraikos in Griechenland. Kulturweit-Freiwillige setzen sich weltweit für Kultur, Natur und Bildung ein. Kulturweit fördert das Engagement junger Menschen zudem pädagogisch und finanziell: Neben intensiven Seminaren zur Vorbereitung und Unterstützung individueller Lernprozesse, gibt es 150 Euro Taschengeld, Zuschüsse zu Unterkunft, Verpflegung, Reisekosten und Sprachkursen im Gastland.

„Es sind noch vier Wochen Zeit um sich für dieses hervorragende Programm zu bewerben. Gerade die junge Generation musste ihre Zukunftspläne in den letzten Jahren drastisch ändern – doch endlich sind Auslandsaufenthalte wieder möglich. Nutzt diese Gelegenheit Auslands- sowie Arbeitserfahrung zu sammeln und euren Horizont zu erweitern. Ein Freiwilliges Soziales Jahr mit „kulturweit“ ist eine Chance, neue Eindrücke im Ausland zu gewinnen, andere Lebensweisen zu verstehen und vor allen Dingen sich persönlich  weiterzuentwickeln. Ich würde mich sehr freuen, wenn viele junge Menschen aus meinem Wahlkreis dieses Angebot wahrnehmen“, so die Abgeordnete.

Weitere Informationen finden Sie unter www.kulturweit.de.

Erfreuliche Nachrichten: Die Sprach-Kita in Menden erhält ab dem 1. November 2021 eine Bundesförderung im Rahmen des Bundesprogramms „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“

Die heimische Bundestagsabgeordnete Bettina Lugk freut sich über die Förderung in Höhe von rund 29.000€ für zusätzliche Fachkräfte in der Sprach-Kita in Menden: „Die Coronakrise hat besonders auch die junge Generation psychisch und physisch sehr belastet. Jetzt geht es darum, das Aufholen von Lernrückständen zu unterstützen und zu fördern. Umso mehr freue ich mich darüber, dass das Bundesfamilienministerium weitere 100 Mio. Euro zur Verfügung stellt, um die Folgen der Pandemie für junge Menschen rasch zu überwinden. Die Sprachförderung in Kitas ist unabdinglich, um Kindern ein unbeschwertes Aufwachsen zu ermöglichen – diese Annahme konnte ich beispielsweise bei meinem Besuch der AWO Sprach-Kita in Nachrodt-Wiblingwerde verfestigen. Ich freue mich darauf, weitere Sprach-Kitas im Wahlkreis zu besuchen und wünsche der Sprach-Kita Menden viel Erfolg bei der Umsetzung.“

Das Aktionsprogramm des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ fördert mit insgesamt 2 Milliarden Euro Projekte im Bereich der frühkindlichen Bildung, Sport- und Freizeitangebote sowie Angebote für Schülerinnen und Schüler, um Lernrückstände wieder aufzuholen. In diesem Aktionsprogramm ist auch das Förderprogramm „Sprach-Kitas“ enthalten, welches das Bundesfamilienministerium schon seit 2016 unterstützt. Zusätzliches Fachpersonal und Beratungen sollen die Sprachförderung im frühen Alter so effektiv wie möglich gestalten.

Navigationshilfe für die Berufswahl! „berufenavi.de“ ist das neue online Portal für junge Menschen, um den richtigen Beruf zu finden

Abgeordnete Lugk begrüßt das neue Informations- und Verweisportal für Jugendliche, welches als Navigationshilfe bei der Berufswahl dienen soll. Besonders durch die COVID-19 Pandemie mussten viele Menschen – besonders jedoch die jüngeren Generationen – ihre Zukunftspläne von heute auf morgen ändern. Des Weiteren waren die Maßnahmen zur Berufsorientierung und Berufsberatungen schwer oder auch gar nicht erreichbar. Mit „berufenavi.de“ können Jugendliche alle Informationen zur Berufsorientierung gebündelt und schnell abrufen. Nutzerinnen und Nutzer können über „berufsnavi.de“ zahlreiche Links zu relevanten Webseiten zur beruflichen Orientierung finden.
„Ich hoffe, dass junge Menschen aus dem Sauerland dieses Portal nutzen, um sich einen Überblick über die vielen Berufsangebote zu verschaffen. Besonders wichtig ist mir jedoch, dass Jugendliche eine Berufsausbildung finden, bei welcher sie Ihre Stärken zeigen und sich selbst entfalten können. „berufenavi.de“ ist der erste Schritt, um diesen Weg einzuschlagen“, so die Abgeordnete.
Weitere Informationen finden Sie unter www.berufenavi.de.

Die Debatte zum assistierten Suizid wird seit langem kontrovers und emotional geführt. Dabei wirft das Thema nicht nur ethisch-moralische Fragestellungen auf, sondern hat für viele Menschen auch eine sehr persönliche Dimension.

2020 erklärte das Bundesverfassungsgericht das Verbot der geschäftsmäßigen Suizidhilfe für verfassungswidrig, da es im Konflikt mit dem Recht auf selbstbestimmtes Sterben stehe. Damit wurde der Gesetzgeber verpflichtet, eine neue Regelung im Einklang mit dem Grundrecht auf ein würdevolles Lebensende zu schaffen. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich daher intensiv mit der Zukunft des assistierten Suizids auseinander und strebt an, eine rechtssichere Lösung zu finden.

Lars Castellucci ist Initiator eines der Gesetzentwürfe zur Neuregelung des assistierten Suizids, die derzeit im Bundestag debattiert werden, und stellv. Vorsitzender des Innenausschusses schon seit vielen Jahren beschäftigt er sich aus unterschiedlichsten Perspektiven mit ethischen Fragen in der Politik.
...

Ratet mal, wer die Regenjacke nicht mitgenommen hat🙈 ...

Gute Laune bei der mobilen Bürgersprechstunde mit Brötchenverteilung in Wiblingwerde! Danke an die Mitstreiter der SPD Nachrodt-Wiblingwerde!
#sommertour2022 #schoenessauerland
...

Euch einen schönen und sonnigen Sonntag! ...