Hier finden Sie die Pressemitteilung zu meinem Treffen mit Herrn Gerd Thomas, dem Vorsitzenden des Vereins FC Internationale e.V.

Mehr als nur Fußball.“ Unter diesem Motto stand das Gespräch der Bundestagsabgeordneten Bettina Lugk, Mitglied des Sportausschusses und Herrn Gerd Thomas, dem Vorsitzenden des FC Internationale Berlin 1980 e.V.

In den viel zu schnell vergehenden 60 Minuten waren sich beide einig, dass Sport, insbesondere der Fußball, ein großartiges Mittel ist, um Menschen nachhaltig zu erreichen. Die Coaches und das Team haben für viele Jugendliche eine überragende Bedeutung, weswegen die Vermittlung von Werten über den Fußball sehr gut funktionieren kann. Gleichwohl wies Gerd Thomas darauf hin, dass Vereine nur so gut arbeiten können, wie es die Bedingungen hergeben. Leider sind diese oftmals schlecht.

Er regte eine Unterstützung durch Förderungen an, z. B. für die Anstellung von Sozialarbeitern in großen Vereinen. Hier sollte die Politik Pilotprojekte initiieren. Bettina Lugk ließ sich zudem erläutern, was den FC Internationale als ersten Amateurverein in Deutschland bewogen hat, sich vom TÜV auf Nachhaltigkeit prüfen zu lassen. Der Verein sieht in der erfolgreichen ZNU-Zertifizierung einen Gewinn, denn vielen Menschen ist der bewusste Umgang mit Umwelt und Gesellschaft wichtig.

Der FC Internationale erhielt kurz zuvor das Gütesiegel des Berliner Fußballs, führte im Sommer zudem eine weltweit beworbene Aktion mit einem Sondertrikot zur EM durch, auf dem unter der künstlerischen Berliner Skyline der Slogan NO RACISM steht. Mit diesem Statement spielt der Club seit vielen Jahren, verzichtet dafür auf Werbung und die entsprechenden Einnahmen daraus. Der reine Amateurverein hat für die Zukunft noch einiges vor. So soll die Kooperation mit dem Kölner Bildungsträger RheinFlanke verstetigt werden, ebenso mit den Berliner Werkstätten für Menschen mit Behinderungen und einigen Schulen. Und natürlich will man sich für die EURO2024 einiges ausdenken, schließlich steht diese im Zeichen der Nachhaltigkeit.

Besonders liegen dem Verein die Kinder und Jugendlichen am Herzen, die Verlierer der Pandemie. Hier will man zusammen mit bestehenden und künftigen Kooperationspartnern versuchen, die Bedingungen zu verbessern, z. B. bei der Suche nach Ausbildungsplätzen. Allerdings braucht es weitere Trainerinnen und Trainer, um die vielen Kinder auf den Wartelisten auch sportlich betreuen zu können. Denn in erster Linie spielt man Fußball, und das in 50 weiblichen und männlichen Teams aller Altersklassen. Bettina Lugk war durchaus beeindruckt und versprach, sich im Sportausschuss für die Belange der Vereine einzusetzen, nicht zuletzt für bessere Sportstätten. Daher soll ein Folgetermin auch auf dem Platz stattfinden, wo ja bekanntlich die Wahrheit liegt.

Hier finden Sie den Link zu der Pressemitteilung auf der Website des Vereins.

Jörg Lehmann und sein Team kümmern sich u.a. in Plettenberg um unsere Versorgung mit Medikamenten. Sie und andere Apotheken schauen mit Sorge auf die Verfügbarkeiten von einigen Medikamenten in den nächsten Wochen und Monaten und auf die Entwicklung bei den Kostenerstattungen. „Es dauert nicht mehr lange, dann haben wir keine flächendeckende Versorgung mehr", hat Jörg Lehmann, Vorsitzender der AVWL-Bezirksgruppe Märkischer Kreis Süd mir geschrieben. Natürlich bin von ich vor einigen Tagen zu ihm nach #Plettenberg gefahren.
Ab März geht es wieder los mit: „Auf eine Bratwurst mit Ihrer Abgeordneten“
Mein Angebot für alle, die ganz unkompliziert mit mir ins Gespräch kommen wollen. Ich komme zu Ihnen nach Hause, auf die Terrasse, den Balkon oder den Garten und wir sprechen über alle aktuellen politischen Themen, die Ihnen auf dem Herzen liegen.

Laden Sie ihre Familie, Freundinnen und Freunde, Bekannte, Nachbarn, Arbeitskolleginnen und -kollegen zum gemeinsamen Grillen ein. Ich komme für 1 bis 2 Stunden vorbei und bringe die Bratwurst mit. Damit jeder zu Wort kommt, sollte die Gruppe nicht größer als 10 bis 15 Personen sein.

Termine können schon jetzt mit mir und meinem Team individuell abgestimmt werden. Dazu benötigen wir Vor- und Nachname, Adresse sowie eine Mobilnummer. Melden Sie sich einfach per E-Mail an unter bettina.lugk.wk@bundestag.de oder telefonisch unter 02352 - 3349720.
In den vergangenen Tagen war Jemima als IPS-Stipendiatin Teil meines Büroteams. Hier schauen wir gerade so fröhlich, weil wir über Jemimas namibische Heimatstadt Windhoek gesprochen und meine Erinnerungen an einen schönen Urlaub im Jahr 2018 aufgefrischt haben! #ips #Namibia #apfelkuchen
Erinnerung, Mahnung und gegen ein Vergessen: Am 27. Januar 1945 wurde das Vernichtungslager Auschwitz befreit und die unvorstellbaren Verbrechen wurden sichtbar! Am 27. Januar gedenken wir den Opfern des Nationalsozialismus, des Holocaust - des Menschheitsverbrechens. Sie sind nicht vergessen und sie mahnen uns, das Demokratie und Menschlichkeit nicht selbstverständlich sind und täglich erkämpft werden müssen!
Der Nebel formt eine andere Skyline: der Fernsehturm ist komplett im Nebel verschwunden!
Eine besondere Möglichkeit bot sich heute zur Mittagszeit: Jill Gallard, Botschafterin des Vereinigten Königreichs, war Gast beim Seeheimer Kreis. Großbritannien ist ein enger Verbündeter – nicht nur in Sicherheitsfragen. Gleichzeitig steht das Verhältnis zwischen Großbritannien und den EU-Staaten nach dem Brexit vor neuen Herausforderungen, die u.a. ca. 2500 deutsche Unternehmen betreffen, die in Großbritannien tätig sind.
Auch mit Blick auf die anstehende Münchner Sicherheitskonferenz haben wir über Fragen der Sicherheitspolitik, die Unterstützung der Ukraine und Waffenlieferungen diskutiert.
Ausnahmsweise ging es schon heute los in Richtung Berlin: Die AG Sport trifft sich morgen um 10:00 Uhr zur Klausurtagung. Wenn man da pünktlich sein möchte, kann man nicht erst morgens mit der Bahn Iserlohn losfahren! Also habe ich mich heute auf die Socken gemacht und die Chance ergriffen und mit meinen Eltern gemeinsam Abendbrot gegessen☺️
Ein schöner Wintertag im märkischen Sauerland! 
Euch einen schönen Sonntagnachmittag!
#schoenessauerland